Elisabeth Primavera

Die Dinge verstehen zu wollen, ihnen auf den Grund zu gehen, Theoretisches praktisch nutzbar zu machen – das fasziniert Elisabeth. Und ein anpackender Aktivismus treibt sie an; die Hände in den Schoß legen und abzuwarten ist für sie jedenfalls keine Option. Ihr Blick in die Welt ist nicht nur geprägt von ihrem Studium der Staatswissenschaften und Politischen Theorie, sondern auch von ihren praktischen Erfahrungen im Ausland. In Kolumbien arbeitete sie zuvor für eine vom BMZ geförderte entwicklungspolitische Stiftung und in Italien war sie eine Zeit beim World Food Programme tätig. Wie gehen wir Menschen mit den uns gegebenen Möglichkeiten um? Wie können wir die Welt, in der wir leben, mitgestalten? – Das sind die Fragen, die Elisabeth bewegen.