Maximilian Strobel

Das Interesse an geopolitischen Zusammenhängen, Zeitgeschichte, Sprachen und der Komplexität einer zunehmend interdependenten Welt treiben Max an – und in der Welt herum. Während seines Studiums der Politikwissenschaft und Spanisch ging er mit der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Lima. Dort geriet er in den Sog Lateinamerikas und verbrachte einige Zeit mit Kulturforschung und Reisen auf den Spuren Alexander von Humboldts. Zurück in Europa legte Max den akademischen Fokus in Den Haag auf Internationale Beziehungen und Diplomatie. Sein Enthusiasmus Gelerntes in der Praxis anzuwenden führten ihn unter anderem zum Auswärtigen Amt nach Estland, an die mexikanische Botschaft in den Niederlanden und zur Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit. Neugierde und Tatendrang prägen Max‘ Blick in die Zukunft.