04. Januar 2021

COVID-19: Ein Impuls für europäische Integration?

COVID-19: Ein Impuls für europäische Integration?
© Günther Henschel, CC-BY-NC 2.0.

„Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeiten erkennen, bevor sie offensichtlich werden.“ Oscar Wildes weise Worte verdeutlichen, dass positive Veränderungen jederzeit angekurbelt werden können – selbst in Krisenzeiten. Auch COVID-19 ermöglicht in diesem Sinne neue Zukunftspfade eines geeinten Europas: Während die europäischen Regierungen zur Eindämmung der Pandemie zunächst auf nationale Lösungen setzten, wird der deutsch-französische Vorschlag eines Europäischen Aufbauplans als historischer Schritt in Richtung europäischer Solidarität gefeiert.

Die kommenden Monate sind für die Zukunft Europas entscheidend. Daher hat das Aspen Institute Deutschland zwischen Juli und September 2020 einen strategischen Foresight-Prozess initiiert. Dafür konzipierte und moderierte das Bureau für Zeitgeschehen vier einzelne Online-Workshops mit 16 handverlesenen Expert*innen aus EU-Mitgliedsstaaten, den Western Balkans Six, den USA und Großbritannien. In den Sessions entwickelten die Fachleute trennscharfe Szenarien, die die Zukunft Europas mit Blick auf Sicherheit, Handel und Green Recovery definieren könnten. Darüber hinaus entwarfen die Expert*innen ein Frühwarnsystem, das es politischen Entscheidungsträger*innen ermöglicht, die tatsächlichen eintretenden Entwicklungen zu verfolgen: Wird die EU bis 2027 in der Lage sein, ein autonomes Sicherheitssystem aufzubauen? Was sind die „missions possible“ im Bereich des Handels? Wie kann die EU von den jüngsten Entwicklungen profitieren, um zu einer „Global Green Superpower“ aufzusteigen? Das Track’n’Trace-System dient nicht zuletzt dazu, aufkommende Risiken frühzeitig zu erkennen und zu mindern sowie vorhandene Chancen zu ergreifen, sobald sie sich eröffnen. Die detaillierten Ergebnisse des Workshops sind über den unten aufgeführten Link verfügbar.


Esch, Valeska/ Remme, Yannik (2020): Aspen Strategic Foresight. The Future of Europe, Aspen Institute Germany.