28. Juni 2018

Die Ukraine in den Augen Deutschlands

Die Ukraine in den Augen Deutschlands

Das Bureau für Zeitgeschehen hat im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) eine Studie zur Wahrnehmung der Ukraine in Deutschland geschrieben. Sie ist das Ergebnis einer Befragung von 44 deutschen Ukraine-Kennern aus allen gesellschaftlichen Bereichen – Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Kultur. Fazit: Die Deutschen blicken eher skeptisch und wenig wohlwollend auf die Ukraine. Das verwundert nicht nur Andreas von Schumann: „Man würde eigentlich etwas Anderes gegenüber einem Land erwarten, das um seine Unabhängigkeit und für demokratische Strukturen kämpft“ – von Schumann ist Leiter des GIZ-Büros für politische Kommunikation in Kiew und Ideengeber der Studie. Sein Erkenntnisinteresse: Wie die Ukraine in Deutschland im Kontext ihrer internationalen Beziehungen und inneren Entwicklungen wahrgenommen wird, wo ihre spezifischen Stärken und Schwächen gesehen werden und welche Erwartungen sich vor diesem Hintergrund an die Zukunft des Landes knüpfen.
Die Studie wird in Europa weithin wahrgenommen. Siehe hierzu die Besprechungen in:
The European
– Blog „Le Grand Continent“
Zarembo (nur in ukrainischer Sprache)


Studie "Die Ukraine in den Augen Deutschlands"