03. Juli 2019

Neuausrichtung in Zeiten anti-liberaler Politik

Neuausrichtung in Zeiten anti-liberaler Politik

Der Aufstieg einer anti-liberalen Politik wirkt sich gravierend auf das Engagement der Open Society Foundations (OSF) in Europa aus: In mehreren Ländern sind die Aktivitäten in OSF-Kernbereichen – wie dem Schutz von Menschen- und Minderheitenrechten – immer schwieriger umzusetzen. Auch traditionelle Partner*innen aus der Zivilgesellschaft geraten zunehmend unter Druck. Betroffen ist auch die OSF selbst, die kürzlich ihren Standort für die internationalen Tätigkeiten von Budapest nach Berlin verlegte.

Vor dem Hintergrund schrumpfender Räume für zivilgesellschaftliches Engagement unterstützt das Bureau für Zeitgeschehen (BfZ) die Open Society Initiative For Europe (OSIFE) sowie das Open Society European Policy Institute (OSEPI) darin, sich mit Hilfe der Strategischen Vorausschau effizienter an globale Trends anzupassen. Die im Szenario-Workshop (2. und 3. Juli 2019, Berlin) entwickelten Ideen und Visionen dienen dabei nicht nur als Orientierungshilfe, sondern tragen auch zu einer Umgestaltung organisationsweiter Evaluationen bei. Die Methodik des BfZ befähigt die OSF zur Wahrnehmung einer Vordenkerinnenrolle hinsichtlich aufkommender Herausforderungen und Chancen in Europa.

Beitragsbild: CC BY 2.0, Michael Hiemstra.