Zukunftsszenarien für Krisenländer

Kunde

Auswärtiges Amt

Abteilung S - Krisenprävention, Stabilisierung und Krisennachsorge

Auftrag

Zukunftsszenarien für Krisenländer und Überprüfung deutscher Handlungsfähigkeit

Der Auftrag umfasste die Erstellung alternativer Zukunftsszenarien für ein Krisenland in einer europäischen Nachbarregion sowie die Überprüfung deutscher Handlungsfähigkeit in den jeweiligen Szenario-Kontexten.

Aufgabe

Denken in alternativen Zukünften

Abteilung S des Auswärtiges Amtes befasst sich mit der Prävention von Krisen und Konflikten. Innerhalb dieser Abteilung ist das Referat S04 für die Krisenfrüherkennung verantwortlich – unter anderem durch die Erstellung von Zukunftsszenarien mithilfe von Methoden der Strategischen Vorausschau. Das Bureau für Zeitgeschehen war im Winter 2016 vom Auswärtigen Amt mit der Durchführung eines Workshops zur Erstellung von Szenarien für ein Krisenland in einer europäischen Nachbarregion beauftragt worden.

Ergebnisse

Überprüfung deutscher Politikansätze

Ziel der Szenario-Übung war es, die Handlungsfähigkeit Deutschlands in unterschiedlichen Zukunftskonstellationen zu überprüfen. Hierzu wurde das gesamte Arsenal deutscher Politikansätze auf seine Wirksamkeit in den unterschiedlichen Zukunftsszenarien analysiert. Quintessenz: Jede Situation benötigt einen sorgfältig abgestimmten „Werkzeugkasten“. Und in einer sich rapide verändernden Umgebung sind nur wenige Ansätze deutscher Politik dauerhaft wirksam. Daraus folgt: Krisensituationen müssen permanent analysiert und Politikinstrumente stets kalibriert werden, um auch tatsächlich Wirkung entfalten zu können.